SOUNDCHECK : SOUNDCHECK

Foto: rbb
Foto: rbb

CD-NEUERSCHEINUNGEN

POP Lady Gaga Born This Way (Interscope)

Eine Milliarde Youtube- Klicks können nicht irren. Oder ist es mit der Intelligenz des Schwarms doch nicht so weit her? Zweifellos: Das Kunstwerk Lady Gaga ist ein beeindruckendes Stück Pop, das auch dem älteren Kritiker Respekt

abtrotzt. Wenn nur die Musik nicht wäre. Dieser hysterische Euro-Trash-Sturm ist

entsetzlich. Andreas Müller, Moderator

Jeden Freitag zwischen

21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker

auf       über ihre CDs

der Woche. Diesmal:

POP Haudegen Schlicht & Ergreifend (Warner)

Da hat sich viel aufgestaut. Bisher ließen die

beiden Kerle aus Marzahn es ihre Tattoos in die Welt schreien. Musik hat natürlich mehr Wucht. Und so erfährt man jetzt auf dem klotzig produzierten Doppelalbum von Hagen Stoll und Sven Gillert, dass auch ALG-II-Bezieher große Gefühle haben. Und dass, wer den Schmerz des Gettos in sich trägt, eigentlich um seine zarte Seele trauert. Kai Müller, Tagesspiegel

ROCK Cake Showroom Of Compassion“ (Naive Records) John McCrea ist genervt. Von seiner Freundin, sich selbst, dem Winter, der Arbeit, Alkohol, eigentlich von allem. Das muss raus. Sarkastisch wie immer. Dazu gaukeln ebenso entspannte wie wunderliche Melodien Gelassenheit vor. Unterhaltsamer kalifornischer Indiepop mit Ausflügen Richtung Country und eingestreuter Mariachi-Trompete. Jürgen König, Radio eins

POP Jessica 6 See The Light (Rough Trade)

Der nächste Körper von

Gewicht unter Brooklyns Diskokugeln gehört der transsexuellen Nomi Ruiz. Mit einer Stimme, die an Boy George und Alison Moyet denken lässt, wirft sie die Nebelmaschine an für Achtziger-Jahre-NYC-Disco, Neunziger-Jahre-House und Sade-kompatible Coolness. Ein paar Bild- und Soundklischees weniger hätten dem Projekt allerdings gutgetan. Steen Lorenzen, Radio eins

Neue Alben, Konzerte, Club-Adressen:

www.tagesspiegel.de/pop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben