SOUNDCHECK : SOUNDCHECK

CD-NEUERSCHEINUNGEN

ROCK Stephen Malkmus & the Jicks Mirror Traffic (Domino) Aufregend klingt anders, aber gut sind sie schon, die neuen Songs des 45-Jährigen. Pavement in entspannt. Zwei Fragen bleiben: Sang Malkmus schon immer wie Adam Green? Und warum sorgt Beck Hansen, unser Lieblings-Scientologe, als Produzent für so biederen Sound? Martin Böttcher, Musikjournalist

Jeden Freitag zwischen

21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker

auf       über ihre CDs

der Woche. Diesmal:

POP Jonathan Jeremiah

A Solitary Man (Island)

Eine Stimme wie ein alter Barde hat dieser junge Brite, der sich schulte am Mythos der West-Coast-

Singer-Songwriter und dem Acid Folk der frühen Siebziger. Mit ihrer breit produzierten hemmungslosen Hingabe an Sounds von früher ist diese Platte wieder mal eine Fahrt auf dem großen Retro-Karussell. Der Schwindel aber fühlt sich gut an.Andreas Müller, Moderator

ROCK Monostars Absolut! (ZickZack) Seit 1996 arbeiten die Monostars mit rumpelnden Velvet-Underground-Gitarren und elektronischen Störgeräuschen an ihrer Diskursrock-Spielart, ohne den Erfolg von Blumfeld oder Tocotronic zu erreichen. Ihre Wut lässt die Münchner Band mit Lärm und Lyrik heraus: „Schafft die Schwerkraft ab!“. Toll, absolut. Christian Schröder, Tagesspiegel

POP Hard-Fi „Killer Sounds“ (Necessary) Nach zwei Nummer-Eins- Alben und vier Jahren Pause hauen die Briten ein Kracher-Album raus, das Manchester Rave mit erbarmungsloser Primal- Scream-Clash-New Order-Energie und aktuellster Produktionsauffassung verquickt. Hochpolitische Lyrics unterwandern aufreizende Tanzflächenpower. Es lebe die Retro- Moderne. Jürgen König, Radio eins

0 Kommentare

Neuester Kommentar