SOUNDCHECK : SOUNDCHECK

Foto: rbb
Foto: rbb

CD-NEUERSCHEINUNGEN

ROCK Mike Wexler Dispossession (Mexican Summer) Was ist das denn? Die Platte, die Syd Barrett nicht mehr machen konnte? Robert Wyatts Seele, die in den Körper eines Neo-Hippies aus Brooklyn gefahren ist? Wexlers ausufernde Songs sind psychedelische Fallen, die, wenn sie einen gefangen genommen haben, nie mehr loslassen. Andreas Müller, Moderator

Jeden Freitag zwischen

21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker

auf       über ihre CDs

der Woche. Diesmal:

SONGWRITER Willis Earl Beal Acousmatic Sorcery (Xl/Beggars)

Auf dem Albumcover steht: „Diese Platte wurde mit schlechtem Equipment aufgenommen. Ich mag das so. Ich hoffe, du auch.“ Aufgewachsen in einem Vorort von Chicago beginnt Willis als Straßenmusiker. Er will der schwarze Tom Waits sein. Sein Debütalbum ist kompromisslos, rau und roh. Elissa Hiersemann, Radio Eins

BLUES Dr. John Locked Down (Nonesuch/Warner)

Nach 40 Jahren als Inkarnation des Voodoo-Blues von New Orleans verwaltete Dr. John zuletzt nur noch seine Legende. Unter der Regie von Dan Auerbach von den Black Keys kehrt er mit 71 zu seine psychedelisch-rauen Anfängen zurück, als er als „the Night Tripper“ die Hippies erschreckte. Christian Schröder, Tagesspiegel

ROCK Graham Coxon „A+E“ (EMI) Der (Ex?)-BlurGitarrist geht mit seinem achten Soloalbum neue Wege. Zehn kantige, quasi live eingespielte Impro- Tracks hat er zusammen mit dem Produzenten Ben Hillier in ein deutsches 80er-Mischpult geschrammelt – repetitiv, minimalistisch und krautrockig. Verwirrung und Begeisterung kämpfen um die Vorherrschaft beim Zuhörer. Jürgen König, Radio Eins

0 Kommentare

Neuester Kommentar