SOUNDCHECK : SOUNDCHECK

Foto: rbb
Foto: rbb

CD-NEUERSCHEINUNGEN

POP Yeasayer Fragrant World (Mute)

Vom Sommer-Hippie-Feeling ihres Debüt Albums von 2007 ist nur noch ein leises Echo geblieben, zu hören in immer wieder wunderschönen Melodien. Doch die Brooklyner haben ihren bezaubernden Neo-Psych gegen Elektronik getauscht. Leider, denn Yeasayers Beats sind unzureichend und wirken im Vergleich zu anderen Acts, die Ähnliches versuchen, beinahe unbeholfen. Andreas Müller, Moderator

Jeden Freitag zwischen

21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker

auf       über ihre CDs

der Woche. Diesmal:

FOLK Ry Cooder Election Special (Warner)

Nach Ausflügen in die Weltmusik wendet sich Ry Cooder wieder seinen amerikanischen Folk-Blues-Roots zu. Auch inhaltlich kehrt er auf seinem neuen Album „Election Special“ vor der eigenen Haustüre und warnt vor der Wahl des republikanischen Kandidaten. Ob’s hilft?

Helmut Heimann, Radio Eins

HIP-HOP Plan B Ill Manors (Warner)

Zwei Dinge fielen bei der Eröffnungs- und Schlussfeier der Olympischen Spiele in London auf.

Zum einen hat England auch die alte Protestbewegung Punk ins nationale Erbe eingemeindet. Zum anderen ist Hip-Hop der Soundtrack der Gegenwart. Der Rapper Plan B bringt beides zusammen. Sein Album „Ill Manors“ ist düster, wütend und unversöhnlich und es

reflektiert das Leben im heutigen London. Wahrscheinlich fehlte er deshalb auch im Olympiastadion.Tobias Rapp, Spiegel

ELEKTROPUNK Bonaparte Sorry, We’re Open (Staatsakt) Das Berliner Künstlerkollektiv um den Schweizer Sänger Tobias Jundt wurde bislang vor allem für den Mummenschanz seiner Liveauftritte gefeiert. Mit dem dritten Studioalbum versucht die Truppe nun, vom Punkzirkus zur Band zu reifen. Es gibt Bläsersätze, Houserhythmen und sogar Melodien. Den Dilettantismus lassen der Partykaiser und seine Truppen hinter sich, verlieren dabei aber auch viel von ihrem Dada-Genie. Christian Schröder. Tagesspiegel

0 Kommentare

Neuester Kommentar