SOUNDCHECK : SOUNDCHECK

Foto: Berliner Zeitung Foto: Markus Wächter / Waechter
Foto: Berliner ZeitungFoto: Markus Wächter / Waechter

CD-NEUERSCHEINUNGEN

POP Matthew Dear

Beams (Ghostly International) Können Computer träumen? Wahre zeitgenössische Singer-Songwriter wie Matthew Dear geben seit Jahren die Antwort mit seelenvollen Elektro-Platten, die vor Gefühl platzen wollen. Das ist heilende Musik gespeist aus Detroit Techno, krautigem Teutonen-Ambient, R’n’B und ganz viel Zukunft. Andreas Müller, Moderator

Fünf Jahre Soundcheck: Am Sonntag

reden vier Popkritiker von 16 bis 18 Uhr

auf       über ihre CDs

der Woche.

ROCK Bloc Party Four

(Cooperative)

Das Kriegsbeil ist begraben, die Soloausflüge der Bandmitglieder erst mal abgehakt und Bloc Party feiern ihre Wiedervereinigung. „Four“ steht für ihr viertes Album und für die vier Männer dahinter. Soundtechnisch geht’s zurück zu den Wurzeln. Laute Gitarren statt Elektroexperimente. Elissa Hiersemann, Radio eins

POP Get Well Soon

The Scarlet Beast

O’Seven Head (Cityslang)

Gehört den stillen Typen in Merkelland die Zukunft? Der „Spiegel“ behauptet das. Und Konstantin Gropper, Musikeremit in Mannheim, scheint es zu belegen. Sein Album ist in der Einsamkeit entstanden. Aber es ist ein Rausch an orchestralen Klängen. Eine Laptop-Symphonie. Kai Müller, Tagesspiegel

POP Bill Fay Life Is People (Dead Oceans) Sein Album „Time of the Last Persecution“ war 1971 eine Sternstunde des britischen Folk-Revivals – von den Zeitgenossen schändlich verschmäht. 41 Jahre später hat Bill Fay nun ein neues Album aufgenommen. Es ist apokalyptisch und tröstlich, altersweise und melancholisch, aber nie bitter. Ein Meisterwerk.Jens Balzer, Berliner Zeitung

Der Soundcheck diesmal live aus

dem Park am Gleisdreieck.

0 Kommentare

Neuester Kommentar