SOUNDCHECK : SOUNDCHECK

Foto: rbb
Foto: rbb

CD-NEUERSCHEINUNGEN

ROCK The Growlers Hung At Heart (Fat Cat)

Aus den schmierigen Gassen Tijuanas scheint diese Musik aufzusteigen. Die fünf Growlers aus Südkalifornien haben ihre Nasen offenbar in der Gosse der Grenzstadt und spielen einen dreckig dräuenden Psychedelic Surf Rock der sich tief vor dem düsteren musikalischen Erbe des „Goldenen Staates“ verbeugt. Dass die Band aussieht wie ein Mix aus Mothers Of Invention und Captain Beefheart’s Magic Band macht es noch besser. Andreas Müller, Moderator

Jeden Freitag zwischen

21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker

auf       über ihre CDs

der Woche. Diesmal:

POP Bonobo The North Borders (Ninja Tune)

Seit 13 Jahren fühlt sich der Brite Simon Green alias Bonobo den Folgen des Acid Jazz verpflichtet. Er arrangiert Elemente aus Hip-Hop, Soul und Elektronik zu warmen Downtempo-Nummern. Böse Zungen nennen das Latte-macchiato-Musik. Kann Gastsängerin Erykah Badu sein fünftes Studioalbum vor dem Ertrinken im Milchschaum retten? Rabea Weihser, Zeit Online

ROCK Wire Change

Becomes Us (Pink Flag)

Retromania bei den britischen Post-Punk-Pionieren? Für das zwölfte Studioalbum wühlen Wire tief in der eignen Vergangenheit und formen aus Fragmenten früher Tage neue Songs, die unter dem Zwang zur Innovation stehen. Schließlich

waren Colin Newman und Co mal dem Zeitgeist voraus. Das Ergebnis klingt wie aus der Zeit gefallen, aber immerhin typisch nach Wire.Martin Rabitz, Trinity Concerts

ROCK Sallie Ford & Sound Outside Untamed Beast (Fargo Records) Aus Portland, Oregon, kommt seit Jahren immer wieder tolle Musik. Diesmal von einer Retro-Rock-’n’-Roll-Kapelle um die stimmgewaltige Sängerin Sallie Ford. Auf ihrem zweiten

Album setzt die Band ihr geradlinig-minimalistisches Konzept des Debüts fort und knallt elf rohe Rocksongs in die Runde. Prima. Nadine Lange, Tagesspiegel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben