SOUNDCHECK : SOUNDCHECK

Foto: Kai-Uwe Heinrich
Foto: Kai-Uwe Heinrich

CD-NEUERSCHEINUNGEN

POP !!! Thr!!!ler (Warp)

Ist das nun klasse gemachter Discofunk oder sind !!! die ewigen Wiedergänger der Talking Heads in der Ausgabe von 1983? Auf ihrem fünften Album funkt sich die Band engagiert durch Dancefloorkracher. Aber es keimt der Verdacht auf, dass man sich später dafür schämt, so etwas einmal gut gefunden zu haben. Andreas Müller, Moderator

Jeden Freitag zwischen

21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker

auf       über ihre CDs

der Woche. Diesmal:

POP Rudimental Home (Warner) Mit „Feel The Love“ hatten sie 2012 einen Sommerhit, mit ihrem Debütalbum bereichern die vier Londoner Produzenten von Rudimental das immer noch expandierende Genre des Dubstep um eine neue Facette: Big-Band-Soul-Ibiza-Dub-Disco-Step. Lustig, befremdlich, größenwahnsinnig. Also toll. Jens Balzer, Berliner Zeitung

TECHNO Westbam Götterstraße (Warner) Schöner Wohnen im höheren DJ-Alter: Westbam hat sich eingerichtet, als Vorturner der Rave-Nation. Jetzt erzählt er seine Geschichte mit Unterstützung von Iggy Pop, Bernard Sumner und Kanye West. Keine Loveparade-Hymnen, sondern schwermütige Elektro-Songs. Sentimental? Ja. Steht ihm aber.

Steen Lorenzen, Radio Eins

ROCK Iggy And The Stooges Ready To Die (Fat Possum) Iggy Pop ist 66 und gibt immer noch das halb nackte, echsenhafte, böse Rock-’n’-Roll-Tier. Auf dem Cover trägt er einen Bombengurt über der entblößten Brust. Leider enthält die Platte nicht wirklich Dynamit. Die mit den Punkveteranen von den Stooges aufgenommenen Songs entfalten eher die Sprengkraft eines Chinaböllers. Christian Schröder, Tagesspiegel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben