SOUNDCHECK : SOUNDCHECK

Foto: privat
Foto: privat

CD-NEUERSCHEINUNGEN

POP Ghostpoet Some Say I So I Say Light (PIAS)

Vor zwei Jahren veröffentlichte Ghostpoet ein sensationelles Debüt, das ein wenig im Hype um James Blake unterging. Ähnliches könnte dem Nachfolger widerfahren. Obaro Ejimiwes Stimme trifft auf Elektronik, Endzeitromantik kündet von Trauer, vom Beton Coventrys erzählt Ghostpoet. Andreas Müller, Moderator

Jeden Freitag zwischen

21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker

auf       über ihre CDs

der Woche. Diesmal:

POP Valerie June Pushin’ Against a Stone (PIAS)

Der Titel dieses Debüts lässt an Sisyphos denken, der Sound ist das Gegenteil. Eine Berg- und Talfahrt durch die Musiktraditionen der Südstaaten, getragen von einer Stimme, die alterslos klingt und weiß, was sie will: Katze sein, aber auch ein bisschen Tiger. Sie schmiegt sich an, streunt durchs Gebüsch. Fanny Tanck, Radio Eins

POP Van Dyke Parks Songs Cycled (Bella Union/Cooperative)

Ein Kreis schließt sich: „Song Cycle“ hieß Van Dyke Parks’ Solodebüt, nachdem er 1967 die Popoper „Smile“ miteingespielt hatte. Nun also „Songs Cycled“ und weitere sehr spezielle, operettenhafte Americana. Für Pop-Connaisseure, die sich gern nerven lassen. Gerrit Bartels, Tagesspiegel

POP The Child of Lov The Child of Lov (Double Six)

Jahrelang schob der Holländer Cole Williams auf seinem Computer Loops, Riffs und Sounds zu seiner Vision von Funk und Soul zusammen. Trey Reames, der Gnarls-Barkley-Entdecker, lud Damon Albarn ein. Das eklektische Sound- und Groove-Gewitter vermag mitzureißen, ist aber anstrengend. Jürgen König, Radio Eins

Neue Alben, Konzerte, Club-Adressen:

www.tagesspiegel.de/pop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben