SOUNDCHECK : SOUNDCHECK

Foto: privat
Foto: privat

CD-NEUERSCHEINUNGEN

DUB Fat Freddys Drop Blackbird (The Drop)

Fat Freddy’s Drop sind ziemlich faul. In zwölf Jahren hat das siebenköpfige Dub-Reggae-Ensemble aus Neuseeland nur drei Studioalben veröffentlicht. Was am potenten Marihuana der Region liegen mag. „Blackbird“ ist wieder eines dieser trippigen Alben geworden, in denen man sich leicht verlieren kann. Andreas Müller, Moderator

Jeden Freitag zwischen

21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker

auf       über ihre CDs

der Woche. Diesmal:

POP Scott Matthew

Unlearned (Glitterhouse/Indigo) Er singt mit einer Stimme, die aus einer anderen Welt zu stammen scheint – diesmal Hits von den Bee Gees, Joy Division oder Whitney Houston. Entschleunigte Versionen, auf das Wesentliche reduziert: Emotion. Coveralbum mit Tiefgang, das Zeit braucht und verdient. Alke Lorenzen, Radio eins

KUNSTLIED Teho Teardo & Blixa Bargeld

Still Smiling (Specula)

Gefühle sind nicht seine Stärke. Das ist das ewige Paradox von Neubauten- Sänger Bargeld, diesem Denker des musikalischen Dramas. Er braucht Gefühlsmenschen um sich. Und Komponist Teardo ist so herrlich barock. Kai Müller, Tagesspiegel

ROCK Editors The Weight Of Your Love (PIAS)

Das vierte Album der Band wurde in Nashville mit amerikanischen Produzenten aufgenommen. Ergebnis: Mitklatsch-Stadionrock mit schwülstigen Streicherpopeinlagen. Seele, Emotion, Tiefgang und Sound der Vorgängeralben fallen dem Mainstream zum Opfer. Jürgen König, Radio eins

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben