SOUNDCHECK : SOUNDCHECK

Foto: privat
Foto: privat

CD-NEUERSCHEINUNGEN

POP Peggy Sue Choir Of Echoes (Wichita) Wie gut, dass es winterlich ist, denn jetzt funktioniert die Musik dieses britischen Trios, die gerne Post- Folk genannt wird, besonders gut. Klagender bis jubilierender

Gesang von Katy Young und Rosa Slade trifft auf Totenglocken-Gitarren. Das mag larmoyant finden, wem kein Herz in der Brust mehr schlägt. Kein Klassiker, aber ein schönes

kleines Album. Andreas Müller, Moderator

Jeden Freitag zwischen

21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker

auf       über ihre CDs

der Woche. Diesmal:

SOUL Flo Mega Mann über Bord (Four Music)

Flo Mega verarbeitet mit diesem Album unter anderem einen Burn-out. Die beste Soul- Band Deutschlands, The Ruffcats, steht ihm zur Seite. Die alten Hirngespinste sind geblieben, doch Flo

Megas Texte sind jetzt – wie er – gesünder und leider nicht mehr so faszinierend-fatal wie früher. Vivian Perkovic, Musikjournalistin

DUBSTEP Actress Ghettoville (Ninja) Nach dem Ende der Welt wird solche Musik erklingen: Schwer schnaufend schleppt sich ein Bass dahin, umflort von müdem Geknister und von Fetzen verwehter Gesänge. Auf „Ghettoville“ wollte der Londoner Produzent Actress mit den Mitteln von Dubstep und Techno den Geist der Apokalypse einfangen. Hat geklappt.Jens Balzer, Berliner Zeitung

POP Boy George This Is What I Do (Very Me Records) Schlank und clean bringt Boy George nach

langer Pause ein neues Studioalbum heraus. Die Stimme des 52-Jährigen klingt ein bisschen mitgenommen, doch die Stimmung ist bestens – vor allem auf den prima Pop-Reggae- und Dub-Stücken, die den zweiten Teil der Platte prägen. Nadine Lange, Tagesspiegel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben