Kultur : SOUNDCHECK

CD-NEUERSCHEINUNGEN

ROCK Willy DeVille

Pistola (Edel) Die Lederfransen ordentlich gekämmt, das Rüschenhemd frisch gestärkt, torkelt Willy wieder als einsame Diddl- Maus auf Morphium durch die Südstaaten des musikalischen Falk-Plans. Als menschliche Naturgewalt trotzt er nicht nur Hurrikan Katrina, sondern auch jeder Mode. Das Großartige versteckt Willy meist unter einer dicken Sahneschicht Kitsch. Da muss man durch. Es ist ja da. Esther Kogelboom, Tagesspiegel

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr

reden vier Popkritiker auf Radioeins über ihre CDs der Woche. Heute:

POP Lou Rhodes

Bloom (A & G Records)

Liebe ist das Hauptthema des zweiten Soloalbums der ehemaligen Lamb-Sängerin Louise Rhodes. Die Liebe in all ihren Ausprägungen, meist aber den schmerzhaften. Selten ein Lichtblick. Das alles ist sparsam, oft zart und konsequent akustisch instrumentiert, befreit vom elektronischen Ballast des Lamb-Mitstreiters Andy Barlow. Musik für die ganz stillen (einsamen) Stunden. Jürgen König, Radioeins

POP The Boggs

Forts (Rough Trade)

Jason Friedman wollte erst Zeichner werden, dann Schriftsteller. Davon ist der 32-jährige New Yorker ab. Denn das dauert alles zu lange. Friedman ist besser darin, Ideen schnell rauszuhauen. Seine Band zählte zur Folk-Punk-Szene von Brooklyn. Dann kam er nach Berlin, wo sein drittes Album entstand. Ein wilder, rumpelnder Indie-Bastard, roh wie ein Ei, das Tom Waits verschluckt hat.Kai Müller, Tagesspiegel

POP Elmore Judd

Insect Funk (Honest Jons)

Auf der Suche nach Elmore Judd. Das Netz meldet: Plattensammler, mag Snakefinger, Cpt. Beefheart und Rembetiko. Piraten auch. Bleibt gerne lange auf Partys. Lebt in London. Elmore Judd ist gar kein Mann, sondern eine Band, die angeführt wird von Jesse Hackett, der manchmal aber als Elmore Judd unter die Leute geht. Das klingt seltsam? Sie sollten erst einmal die Musik hören!Andreas Müller, Moderator

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben