Kultur : SOUNDCHECK

CD-NEUERSCHEINUNGEN

INDIEROCK The Breeders

Mountain Battles (4AD)

Mit dem Pixies-Comeback-Album ist es ja nun doch nichts geworden. Dafür hat Ex-Pixies-Bassistin Kim Deal zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Kelley nach sechs Jahren Pause das vierte Album der Breeders fertig gestellt. Mit Stammproduzent Steve Albini eingespielt, schließt es an den fragmentierten Lo-Fi-Sound des Vorgängers „Title TK“ an. Nur für Fans. Nadine Lange, Tagesspiegel

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr

reden vier Popkritiker auf Radio Eins über ihre CDs der Woche. Diesmal:

POP Keith Caputo

A Fondness of Hometown Scars (Soulfood Music)

Auf seinem vierten Solo-Album brilliert der ehemalige „Life Of Agony“-Sänger als Songschreiber und Interpret. Die meist ruhigen, atmosphärisch dichten und oft über fünf, sechs Minuten ausgespielten Stücke zählen zum Besten, was Caputo bisher veröffentlicht hat. Mit diesem Album könnte Caputo seinen Geheimtipp-Status endlich hinter sich lassen.Peter Radszuhn, Moderator

ROCK Robert Forster

The Evangelist (Tuition)

Lange dominierten R.E.M. den Alternative-Rock – doch die heimlichen Helden des Genres war das australische Duo Go-Betweens. Nach dem plötzlichen Tod von Grant McLennan legt Robert Forster nun ein Solo-Album vor: Sonne-Schatten-Pop mit schlauen Texten, in denen Forster auch den Verlust reflektiert. Dabei hat er leider das Lennon/McCartney-Problem: Einer fehlt. Christine Heise, Radioeins

POP Gnarls Barkley

The Odd Couple (Warner)

Das zweite Album nach dem Überraschungserfolg ist immer eine schwere Aufgabe. Cee-Lo und Danger Mouse meistern sie souverän. Die Balance zwischen rumpligen Poltersounds und Sixties-Referenzen ist so ausgewogen wie die zwischen Lo- und Hi-Fi, Spaß und Ernst, Pop und Nachdenklichkeit. Detlef Diederichsen, RadioEins

0 Kommentare

Neuester Kommentar