Kultur : SOUNDCHECK

-

CD-NEUERSCHEINUNGEN

POP Ozzy Osbourne

Black Rain (Sony BMG)

Der Mann ist ein Wrack, eine Witzfigur. Beinahe hätte er sein Leben als Dorftrottel von Beverly Hills beendet. Doch Ozzy Osbourne hat das Kämpfen nicht verlernt, er ist wieder aufgestanden und legt seine beste Platte seit Jahrzehnten vor. Selbst wenn sie nicht besonders originell ist, bleibt eine gutes Gefühl zurück:

Ozzy hat das Gesicht gewahrt.Andreas Müller, Moderator

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr

reden vier Popkritiker auf Radio Eins über ihre CDs der Woche. Diesmal:

POP Von Südenfed Tromatic (Domino)

Hinter dem loriothaften Bandnamen verbirgt sich eine tolle Mini-Supergroup: The-Fall-Chef Mark E. Smith hat sich mit dem deutschen Elektroduo Mouse on Mars zusammengetan. In seiner unverwechselbaren Art nölt und grölt er über die ruppigen Beatgebilde der beiden Frickler. Das ist erstaunlich mitreißend und witzig. Ein echtes Knalleralbum. Nadine Lange, Tagesspiegel

POP Dub Pistols

Speakers And Tweeters (Sunday Best)

Barry Ashworth und Jason O’Bryan sind hemmungslos. Nichts ist ihnen heilig. Reggae, Ska, Disco, Hip- Hop, Dub – alles wird in die Dance-Maschine gestopft. Diverse Gäste ergänzen das Line-up: Ex-Specials Sänger Terry Hall oder der Hip-Hopper Rodney P.

Heraus kommt ein Album, das sich nicht entscheiden kann und zwischen brillant und belanglos pendelt. Jürgen König, Radio Eins

POP Muff Potter

Steady Fremdkörper (Universal) Der Namenspate ist ein alter Bekannter aus Mark Twains „Tom Sawyer“. Auch der Sound der Münsteraner klingt nicht gerade taufrisch. Zwischen Punk- und Postrock schrammeln die Gitarren und duellieren sich mit Breitwand-Gesängen. In den Texten spiegelt sich ein prekäres Lebensgefühl: Nirgends zu Hause, überall auf der Suche. Der perfekte Brückenschlag zwischen Ärzte- und Tocotronic-Gemeinde?Steen Lorenzen, Radio Eins

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben