Kultur : SOUNDCHECK

CD-NEUERSCHEINUNGEN

Radio Eins & Tagesspiegel präsentieren:

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker

auf Radio Eins über ihre CDs der Woche. Diesmal:

POP Paul McCartney Memory Almost Full

(Universal)
Sir Paul feiert in wenigen Wochen seinen 65. Geburtstag. Das schönste Geschenk macht der vom Rosenkrieg mit Nochgattin Heather Mills gebeutelte erfolgreichste Popmusiker aller Zeiten sich mit diesem Album selbst. Es ist eine lebendige, souveräne, in ihrer Komplexität beeindruckende und unprätentiöse Platte geworden, die an beste Wings-Zeiten erinnert. Peter Radszuhn, Radio Eins

POP The Ark Prayer For The Weekend (Supersonic)

Ihren Ausflug zum Eurovision Song Contest hatten sich die sechs Schweden sicher anders vorgestellt: Mit „The Worrying Kind“ landeten sie nur auf Platz 18 – zu Recht. Ihr Glam-Boogie besteht aus einer Reihe von Fehlzündungen. Davon finden sich weitere auf dem vierten Album der Band. Doch sie reißt alles wieder raus mit völlig überkandidelten Hymnen, für die man sie lieben muss. Nadine Lange, Tagesspiegel

POP Rufus Wainwright Release The Stars (Geffen)

Eigentlich wollte Rufus Wainwright eine reduzierte Platte aufnehmen. Aber er kann es einfach nicht. Chöre, Pauken, Trompeten, Posaunen, Streicher und Flöten fährt er auf, um in seinen bombastischen Popsongs von Sanssouci und dem Niedergang Amerikas zu singen. „Release The Stars“ ist ein ergreifendes Album, das einen staunend die Repeat- Taste drücken lässt. Simon Brauer, Radio Eins

ROCK Pigeon Detectives Wait For Me (Coop) Neuer Lärm aus Leeds. Mehr leider nicht. Die Single „Romantic Type“ gehört zwar zu den besten dieses Jahres, doch weigert sich die Band, das Erfolgsrezept für das Album auch nur um eine winzige Prise Überraschungsmoment zu variieren. So powert und poppt es 35 zähe Minuten vor sich hin. Dabei sagen die fünf doch, sie wollten einmal genau so groß werden wie die Beatles. Andreas Müller, Moderator

0 Kommentare

Neuester Kommentar