Kultur : Sparkultur: Nottarife am Bremer Theater

-

Die Beschäftigten im nichtkünstlerischen Bereich des Bremer Theaters sollen mit einem Gehaltsverzicht zum Überleben des Hauses beitragen. Das sieht ein Notlagentarifvertrag vor, auf den sich der Kommunale Arbeitgeberverband und die Gewerkschaft Verdi am Freitag nach 13-stündigem Verhandlungsmarathon einigten. Danach sollen bei den Arbeitnehmern für sechs Jahre Sonderzahlungen gekürzt werden. Im Gegenzug erhalten die Beschäftigten einen Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen bis Ende 2012. Zudem wurde laut Senat vereinbart, dass das Kulturressort der Stadt für eine „ausreichende Kapitalausstattung“ des Theaters sorgt. Über die Höhe der Zahlungen wurden keine Angaben gemacht. Als Nächstes soll nun mit den Künstlergewerkschaften verhandelt werden. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben