Kultur : SPD-Spendenaffäre: Wie geschmiert

1982. Der Flick-Generalbevollmächtigte von Brauchitsch verteilte großzügige Spenden an alle Parteien im Bundestag, um den Gewinn aus einem Milliardenverkauf von Daimler-Aktien nicht versteuern zu müssen.

1991. In München gehörte der Siemens-Konzern einem konspirativen Kartell von Firmen an, das sich durch Bestechungen und illegale Preisabsprachen über Jahre städtische Großaufträge verschaffte.

1999. In dem CDU-Spendenskandal nahm Altkanzler Helmut Kohl rund zwei Millionen Mark illegal von unbekannten Spendern an. Die CDU unterhielt zudem ein System von Auslandskonten und schwarzen Kassen in der Schweiz.

2001. Bei der Spendenaffäre der Berliner CDU floss eine Zahlung von 40 000 Mark zweier Immobilienhändler an den langjährigen Fraktionschef Landowsky.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar