SPIEL Sachen : Boten des Sommers

Christine Wahl fragt nach dem Sinn des Liebeslebens

Christine Wahl

„Was soll man denn tun?“ Die Frage treibt das Personal in Leo Tolstois Roman „Anna Karenina“ derart um, dass der Regisseur Henning Fritsch sie gleich in den Titel seiner Inszenierung aufgenommen hat. In „Die Karenina – Was soll man denn tun?“ versucht die Schauspielerin Katerina Poladjan im Ballhaus Ost (heute und morgen, 20 Uhr) den Spagat zwischen Kammerspiel, Performance und „öffentlicher Romanerforschung“. Ob der Abend allerdings zur praktischen Lebenshilfe taugt, steht zu bezweifeln. Jedenfalls scheint das Schicksal jener Dame der hohen russischen Gesellschaft, die ihren ungeliebten Mann verlässt und sich schließlich vor einen Zug wirft, nicht unbedingt erstrebenswert.

Ungleich leichter tun sich da die Shakespeare’schen Komödienhelden auf dem Theaterkahn MS Marie (Zugang: am Kupfergraben nahe Bodemuseum), der Dependance des Hexenkessel-Hoftheaters. Nicht etwa, dass es den Glücklichen gelungen wäre, die Frage „Was soll ich denn tun?“ für sich mit einer aussichtsreichen Perspektive zu beantworten. Sie hat sich ihnen bis dato mit großer Wahrscheinlichkeit noch gar nicht gestellt. In der Verwechslungskomödie „Was ihr wollt“ (bis 8.9. immer Di.–Sa., 21 Uhr 30) – von Jan Zimmermann hundertprozentig sommertheatergemäß mit Gesang, Degenfechterei und Slapstick inszeniert – verliebt sich fast jeder in jemanden, der seinerseits ein völlig anderes Objekt im Auge hat, und strahlt am Ende glücklich über das schnöde Surrogat, das der Dramatiker ihm stattdessen offeriert. Wenn das kein Crashkurs in positivem Denken ist – zumal das Hexenkessel-Publikum auch nicht gerade den großen Grübler heraushängen lässt und jedes Mal, wenn es auf offener Bühne zu Küssen usw. kommt, pfeift, grölt und dazwischenapplaudiert.

Angesichts dieser Alternativen scheint dann doch der Mittelweg der beste. Der junge Mann in Martin Heckmanns’ „Finnisch oder Ich möchte dich berühren“ stellt sich in der Brotfabrik (heute und morgen, 20 Uhr) mit positiver Entschlossenheit vor. Da er unbedingt die Postbotin kennenlernen möchte, schickt er sich selbst ein Paket und bereitet sich schon mal auf das Date vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben