SPIEL Sachen : Männer am Rande

von

Um das Team vom Ballhaus Ost muss man sich möglicherweise ernsthaft sorgen. „Unsere Beziehungen sind schwerstneurotisch, die Familie ist ein Trauma, und daran, dass uns Erlösung versprochen ist, werden wir zwar jedes Jahr zu Ostern erinnert, sie kommt dann aber doch immer wieder nicht“, klagen sie in ihrem jüngsten Newsletter. Und ziehen die düstere Konsequenz: „Also sind es vielleicht Übungen im Aushalten und Ertragen, in die wir Tag für Tag unseren Rest an Leidenschaft setzen: Mangel als Passion.“

Dass sie bei diesem Stichwort vor allem an den maskulinen Teil der Bevölkerung gedacht haben, beweist der Titel des Auftaktprojekts zu einer ganzen „Aushalten“-Trilogie: Wenn es Nacht wird. Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs (bis So, 20 Uhr). Die „Szenen und Samples“ von Falk Richter, die Christian Weise in Kooperation mit dem Puppentheater Halle inszeniert, stellen Grundsatzfragen wie: „Bin ich eigentlich noch real oder schon zu einer Serienfigur mutiert? Wo ist mein Coach? Bleibt mir nur noch die Couch?“

Falls der Selbsttest erwartungsgemäß unbefriedigend ausfällt, hilft ein Besuch in Peggy Mädlers und Julia Schleipfers Installation Ich bin nicht da gewesen über Geschichten, die nicht stattgefunden haben, aber hätten stattfinden können, im Theaterdiscounter (bis So, 20 Uhr). In dieser „performativen Ausstellung über den Konjunktiv“ kann man sich nach Belieben ausmalen, was gewesen wäre, wenn Schalke 04 das DFB-Pokal-Halbfinalspiel gegen Bayern München gewonnen hätte und welche Alternativen es dann zu Coach, Couch und männlichen Nervenzusammenbrüchen gegeben hätte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben