SPIEL Sachen : Ampelmännchen haut auf die Pauke

von

Dass Theater gar nicht früh genug beginnen können mit der perspektivischen Zuschauerbindung, hat sich inzwischen herumgesprochen: Bühnenkunst für Zweijährige gehört mittlerweile zum Standard. Als Trendsetter allerdings darf auf diesem Gebiet die Schaubude gelten: Schon vor 13 Jahren, als sich der Publikumsnachwuchs an den meisten Häusern eher im Vorschulalter bewegte, veranstaltete das qualitativ hochwertige Puppentheater im Prenzlauer Berg ein Festival für die Allerjüngsten.

Unter dem Motto Theater 2+ stehen nun erneut sieben Tage lang hochkarätige internationale Produktionen für die besagte Zielgruppe auf dem Programm. Das Berliner Duo Florschütz & Döhnert eröffnet das Festival am heutigen Freitag (15 Uhr) nicht nur „Mit Pauken und Trompeten“, sondern auch mit der vergleichsweise anspruchsvollen Frage, ob man eigentlich den Moment einfangen kann. Nicht minder tiefenphilosophisch geht es im Prinzip am Samstag mit der preisgekrönten dänischen Inszenierung „Ich Du Wir“– einem Mix aus Tanzperformance und Installation (Sa 11/15 Uhr) – weiter. Hier dreht sich alles um die Frage, was die titelgebenden Personalpronomina, die uns ja so trügerisch vertraut sind, eigentlich für die Lebenspraxis bedeuten: Ein Aspekt, der auch für die erwachsenen Begleiter von außerordentlichem Interesse sein dürfte, zumal man das Geschehen von publikumsfreundlichen Liegestühlen aus verfolgt. In der kommenden Woche klären dann Wiersma & Smeets aus den Niederlanden unter dem Motto „Ampelmännchen, lauf!“ (Di 9/11 Uhr) über die Farbgebung der nämlichen Lichtfiguren im Straßenverkehr auf. Und das US-amerikanische Loren Kahn Puppet & Object Theatre beschwört in „Es ist soweit“ (Mi 11/15 Uhr) die magische Kraft der permanenten Verwandlung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben