Kultur : SPLATTER-TRASH

Slasher

Markus Raska

Brrrmmm, kreisch, spritz. Im Prinzip erledigt sich mit der Erwähnung des Filmtitels eine Inhaltsangabe. Handelt es sich doch um einen deutschen Ableger eines Subgenres des Splatterfilms, dem so genannten Slasher-Movie. Auch hier sind die obligatorischen Ingredienzien anzutreffen: Die jungen Menschen, die in einer abgelegenen Gegend unbedacht vorehelichen Sex pflegen, sowie der irre Kettensägenliebhaber, der sie in blutrünstigen Szenen ermordet. In dem kleinen C-Movie versucht Frank W. Montag, das Genre mit Ironie zu würzen. Trotz überraschender Wendungen leidet der Film unter seinen dramaturgischen Mängeln und den limitierten Fähigkeiten der Darsteller. Für Liebhaber des Genres ist „Slasher“ ein blutiges Vergnügen mit hohem Trash-Faktor. Für die anderen gilt: Finger weg. Horror aus Deutschland, nur für Fans.Markus Raska

„Slasher“, D 2006, 80 Min.,

R: Frank W. Montag, D: Christiane Imdahl, Christian Stock

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben