Sprache : Kleinvoliere, Neiddebatte, Prozessökonomie

Für die Wahl zum "Unwort des Jahres" 2006 können noch bis 8. Januar 2007 Vorschläge eingereicht werden.

Frankfurt/Main - Chancen hätten bislang eingereichte Begriffe wie "kindgerechte Abschiebung", "Kleinvoliere" für Kleinstkäfige in der Massenhühnerhaltung, "Multikultischwuchteln" zur Diskriminierung bestimmter Politiker, "Neiddebatte" als Verhöhnung der Kritik an exorbitanten Managergehältern, "Prozessökonomie" für die Einstellung von Strafverfahren, teilten die Veranstalter mit.

Die Entscheidung wird am 19. Januar aus Anlass der 390. Wiederkehr der Gründung der ersten deutschen Sprachgesellschaft in Köthen in Sachsen-Anhalt bekannt gegeben.

Der betriebswirtschaftliche Begriff "Entlassungsproduktivität" war das Unwort des Jahres 2005. Auf die Plätze zwei bis vier bei der 15. Auflage der sprachkritischen Aktion kamen die Worte "Ehrenmord", "Bombenholocaust" und "Langlebigkeitsrisiko", ein Begriff aus der Versicherungswirtschaft.

Sprachkritische Aktion Unwort des Jahres
Prof. Dr. Horst D. Schlosser
p.A. Johann Wolfgang Goethe-Universität
Grüneburgplatz 1 (161)
60629 Frankfurt a.M
Fax: 069/798-32675
E-Mail: schlosser@lingua.uni-frankfurt.de

(tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar