Kultur : Staatsoper Berlin: „Manon“ weiter ohne Villazón

-

Schuld ist eine hartnäckige Bronchitis: Rolando Villazón muss aus Krankheitsgründen auch die beiden letzten „Manon“-Vorstellungen in der Berliner Staatsoper am heutigen Mittwoch und am Sonnabend, den 19. Mai absagen. Sein Arzt habe ihm Sprech- und Singverbot erteilt, sagte eine Sprecherin der Lindenoper. Die Rolle des Chevalier des Grieux übernimmt an beiden Abenden erneut der Tenor Fernando Portari, der das Publikum bereits am 9. und 12. Mai überzeugte. Nach Auskunft der Staatsoper werden trotz Villazóns Absage keine Eintrittskarten zurückgegeben; Grund zur Hoffnung auf Tickets für die ausverkauften Vorstellungen mit Anna Netrebko in der Titelrolle besteht also nicht. Die Aufführung am 19. Mai wird ab 19 Uhr bei freiem Eintritt live auf dem Bebelplatz übertragen, auch bei Regen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben