Staatsoper : Wilson kehrt auf die Bühne zurück

Der Theater- und Opernregisseur Robert Wilson wird nach langer Zeit zum ersten Mal selbst wieder auf der Bühne zu sehen sein. Am 2. September eröffnet er die neue Spielzeit an der Berliner Staatsoper Unter den Linden.

Berlin - Dabei werde der 64-jährige Amerikaner gemeinsam mit der Sopranistin Anja Silja auftreten, teilte die Staatsoper mit. Die Performance «The Murder from 'Deafman Glance'» wird ergänzt durch das von Wilson inszenierte Drama «Erwartung» von Arnold Schönberg, ebenfalls mit Silja als Solistin. Die 66-jährige einstige Wagner-Heldin der Bayreuther Festspiele und Lebensgefährtin von Wolfgang Wagners Enkel Wieland bis zu dessen Tod 1966 gilt heute als große Interpretin gebrochener Frauencharaktere. Dirigent des Opernabends ist Daniel Barenboim.

Robert Wilson zählt international zu den wichtigsten Regisseuren. Seine Arbeiten vereinen unterschiedliche künstlerische Disziplinen wie Bewegung, Tanz, Licht Design, Skulptur, Malerei und Musik zu Gesamtkunstwerken.

Durch die intensive Zusammenarbeit mit einem tauben Jungen und dessen Kommunikationsformen war Wilson zu dem ursprünglich fast siebenstündigen Opus «Deafman Glance» angeregt worden. Er schuf 1970 mit diesem Stück eine völlig neue Theatersprache, die ihn weltberühmt machte. Den Prolog, der den Mord einer Mutter an ihren beiden Kindern schildert, löste er später aus dem Gesamtwerk heraus und entwickelte ihn in eigenständigen Performances weiter. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar