STAATSPOPERETTE ZEIGT„Änsegent 007 jagt Dr. Krø“ : Meine Name ist Bombt

Sandra Luzina

Er hat selbstverständlich die „Licence to kill“, die Lizenz zum Töten. Doch er ist nicht Agent 007, sondern Änsegent 007. Eine musikalische Mission nennt die StaatsPoperette Berlin ihre neue Produktion „Änsegent 007 jagt Dr. Krø“. Wie der Titel verrät, handelt es sich um eine ziemlich haarsträubende Agentenparodie. Die „abgefahrene Hommage an den 007-Kult“ erlebt ihre Uraufführung im Grips Theater und soll Menschen ab 16 ansprechen.

Die Initiatoren und Autoren der Berliner StaatsPoperette Eva Blum und Matthias Witting sind ein eingeschworenes Duo, die beiden haben sich am Grips Theater kennen gelernt. Die ausgebildete Schauspielerin Eva Blum spielte hier sechs Jahre lang die Hauptrolle des Mädchens in dem legendären Musical „Linie 1“. Matthias Witting war am Grips Theater als musikalischer Leiter tätig. Seitdem hat beide die Leidenschaft für das Musiktheater nicht mehr losgelassen. In ihrer Geheimdienst-Klamotte muss Änsegent 007, der sich auch als „Bombt, Heinz Bombt“ vorstellt, mal wieder die Welt retten. Die ist hier ein Inselarchipel und wird von „höheren Lebewesen“ bewohnt. Mit Mia Gondbörl, der Agentin 06, steht 007 eine schlagkräftige Partnerin zur Seite. Die beiden sollen dem Oberschurken Dr. Krø das Handwerk legen. Der hat in seinem Geheimlabor eine gefährliche Substanz entwickelt – und will sie ausgerechnet an Änsegenten testen. Ob es den beiden gelingt, Dr. Krø zu stoppen? Freuen darf man sich jedenfalls auf hübsch verulkte Bond-Songs wie „You only live twice“, „Thunderball“, „Goldfinger“ oder „Golden Eye“. Sandra Luzina

Grips Theater, Do 27.12., 20 Uhr (Prem.), Fr-Mo 28.-31.12., 20 Uhr, Mo 31.12. auch 16 Uhr, 13 €, erm. 9 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar