Kultur : Staatstheater Hannover: Millionen-Kürzung

-

Das Staatstheater Hannover muss angesichts von MillionenEinsparungen in den kommenden Jahren massive Abstriche beim künstlerischen Angebot hinnehmen. Der Aufsichtsrat einigte sich am Donnerstag auf ein Konzept, das Einsparungen von fünf Millionen Euro bis 2006 vorsieht. Schauspiel-Intendant Wilfried Schulz und Opern-Chef Albrecht Puhlmann machten deutlich, dass die Zahl der Produktionen erheblich eingeschränkt werden müsse. Kulturminister Lutz Stratmann (CDU) sagte, ohne betriebsbedingte Kündigungen werde es „aller Voraussicht nach“ nicht gehen. Eine Entscheidung über eine Vertragsverlängerung von Schauspiel-Intendant Schulz über das Jahr 2005 hinaus wurde nicht getroffen. Nach der Aufsichtsratssitzung sagte Schulz: „Wir haben einen Kampf verloren.“ Laut Schulz wird die Zahl der Mitarbeiter um mindestens 60 reduziert werden müssen. Die Oper soll nach dem Modell des Aufsichtsrats 65 Prozent der Kürzungen tragen, den Rest das Schauspiel. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar