Stadt der Zukunft : Forschungslabor auch in Berlin

Im Frühjahr und Sommer 2012 wird die Ideenschmiede „BMW Guggenheim Lab“ in Berlin Vorträge, Debatten und Workshops veranstalten. Dies teilten die New Yorker Museumsstiftung und der Münchner Autobauer am Freitag mit.

Die sechsjährige Initiative soll Ideen zu Herausforderungen und Chancen städtischen Lebens in weltweit neun Metropolen entwickeln. Seine Weltpremiere feiert das „mobile Forschungslabor“ vom 3. August bis 16. Oktober 2001 in New York. Nach Berlin wird das Lab in eine noch ungenannte asiatische Metropole weiterziehen.

Das BMW Guggenheim Lab soll als kostenloser, „öffentlich zugänglicher Think Tank“ eine Plattform für multidisziplinären Austausch bieten. Auf der Agenda: praktische Lösungen für die Fragen und Probleme, die das Leben in Großstädten aufwirft. Ein internationales Komitee, dem auch der Dirigent Daniel Barenboim angehört, wählt die Teammitglieder für die Labs der drei Städte des ersten Ausstellungszyklus aus. Zudem soll das Komitee eigene Ideen beisteuern.

Auch die architektonische Gestalt der Labs unterliegt – wie die Großstadt selbst – dem Wandel. Drei Architekturen, entworfen von drei Büros, sollen dem Lab eine immer neue Gestalt verleihen. Jeder Bau wird in je drei Städten installiert. Den ersten Entwurf realisierte das Tokioter Atelier Bow-Wow in Manhattan – die genaue Adresse in Berlin steht noch nicht fest. Eine Sonderausstellung im New Yorker Guggenheim-Museum soll im Jahr 2013 die Ergebnisse der ersten drei Laborstationen präsentieren. (Tsp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben