• Stahl und Licht, das Dach des Sony Center am Potsdamer Platz - Ein Bildband über die Entstehung

Kultur : Stahl und Licht, das Dach des Sony Center am Potsdamer Platz - Ein Bildband über die Entstehung

C.v.L.

Sie ist weithin sichtbar, ein markantes Zeichen der neuen Mitte Berlins. Rund 920 Tonnen schwer, aus Stahl, Glas und Gewebebahnen, überspannt sie das 4000 Quadratmeter große Forum des Sony Centers am Potsdamer Platz. Eine Dachkonstruktion, die in der Welt ihresgleichen sucht, aufgerichtet zwischen einer "Luftstütze" und einem gewaltigen Ringbalken, der auf den umliegenden Bauten des Sony-Komplexes ruht: Ein Schirm gegen Regen und Schnee.

Der Fotograf Roland Horn hat den Bau dieses einzigartigen Daches, von den Anfängen bis zur endgültigen Fertigstellung, über lange Zeit hinweg in Bildern festgehalten, die nicht nur die kühle Materie, sondern auch die Menschen der Montage dokumentieren. Wie Marsianer sehen da beispielsweise die Schweißer vom Sony-Dach aus, wie Bergsteiger hängen andere in den Seilen oder wie Segler in den Höhen von Schiffsmasten. Sie sitzen schwindelfrei auf Stahlbalken - ein Motiv, das an das berühmte Foto vom frühen New Yorker Hochhausbau erinnert. Und durch die Dachkonstruktion schieben sich die nagelneuen Hochhäuser ins Bild. Leben zwischen Himmel und Erde: Eineinhalb Jahre hat Horn mit den Arbeitern geschwitzt und gefroren, an Stahlseilen gehangen und auf den großen Moment gebangt, an dem das große Segel gespannt wurde. Roland Horn, 1964 in Hannover geboren, ausgebildet zum Werbe- und Modefotografen, hat eine Höchstleistung in 80 schwarzweißen Bildern festgehalten. In Berlin arbeitet er mit dem Fotografen Jim Rakete zusammen, der auch das Vorwort zum Band "Stahl und Licht" schrieb. Ein Buch, das Ansichten über Architektur, Technik, zeitgenössische Fotografie und das neue Berlin vereint und die beteiligten Menschen nicht vergisst.Stahl und Licht, das Dach des Sony Center am Potsdamer Platz, von Roland Horn, Deutsch/Englisch, 120 Seiten, 80 Abbildungen, Nicolai Verlag, DM 39,80

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben