Kultur : Startenor stürmt von der Scala-Bühne

-

Startenor Robert Alagna hat am Sonntagabend während der Verdi-Oper „Aida“ wütend die Bühne der Mailänder Scala verlassen, nachdem er vom Publikum Buh-Rufe einstecken musste. Nach der weltberühmten Arie „Celeste Aida“ war der Darsteller des männlichen Helden Ramades von der Bühne gestürmt. „Ich habe auf der ganzen Welt gesungen und habe auf der ganzen Welt Erfolg gehabt, aber so etwas wie heute Abend habe ich noch nie erlebt“, sagte Alagna anschließend. Als die Zuschauer nach seinem Abgang mit aufgebrachten „Schande! Schande“-Rufen reagierte, betrat Alagnas Stellvertreter Antonello Palombi die Bühne – zunächst in Jeans und Hemd, nach der Pause in Kostüm. Dirigent Riccardo Chailly erklärte hinterher: „Ich bin schon viele Jahre an der Scala, aber so etwas hat es noch nie gegeben.“ In der nächsten Aufführung soll der Sänger durch den Tenor Walter Fraccaro ersetzt werden.

Opernstars haben in der Vergangenheit mehrfach während einer Vorstellung die Bühne verlassen: 1957 verschwand Maria Callas mitten in Vincenzo Bellinis „Norma“ in der Garderobe – ihr soll schlecht geworden sein. 1995 hatte Luciano Pavarotti in der New Yorker Met Gaetano Donizettis Oper „Fille du Regiment“ vor dem Ende verlassen, weil der das hohe C nicht mehr traf. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben