Kultur : Strasser legt PEN-Vorsitz nieder

Nach elf Jahren an der Spitze des deutschen PEN-Zentrums hört der Schriftsteller Johano Strasser als Präsident der Schriftstellervereinigung auf. Auf der PEN-Jahrestagung Anfang Mai im hessischen Marburg wird ein neues Präsidium gewählt. Er stelle sich nicht mehr zur Wahl, so der 73-jährige Autor. Für seine Nachfolge gibt es drei Kandidaten: Die Schriftsteller Ursula Krechel und Josef Haslinger sowie der Literaturwissenschaftler Thomas Rothschild. Zum Grund für seinen Rückzug sagte Strasser: „Ich hab' das jetzt lang genug gemacht.“

Zwischen dem 2. und 5. Mai treffen sich in Marburg 180 Teilnehmer aus 21 Ländern zur PEN-Jahrestagung. Die öffentliche Auftaktveranstaltung am 2. Mai gibt am Beispiel Syriens einen Einblick in die Menschenrechtsarbeit des PEN. Eine „aktuelle Stunde“ am 3. Mai widmet sich dem Thema Urheberrecht, eine Diskussionsrunde am 4. Mai thematisiert „Ungarn und die Demokratie in Europa“. Eine Matinee am 5. Mai beschäftigt sich mit der Bücherverbrennung in Deutschland vor 80 Jahren. Die Präsidiumswahlen am 3. Mai sind nicht öffentlich. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben