Kultur : Streit über Kafka-Handschriften beigelegt

JP

Der Streit über die fotografische Dokumentation aller Kafka-Handschriften (vgl. Tagesspiegel vom 7.12.01) ist einvernehmlich beigelegt. Das teilte die Essener Krupp-Stiftung mit, die die Fotografien anfertigen lassen wird. Gerhard Kurz ("Kritische Ausgabe" bei S. Fischer) und Roland Reuß ("Frankfurter Kafka-Ausgabe" im Stroemfeld Verlag) wollen ihr Vorgehen nun abstimmen. Der Streit war ausgebrochen, weil Kurz bei der Krupp-Stiftung den Antrag zur Dokumentation der Kafka-Handschriften gestellt hatte und ankündigte, die Faksimiles nach 2004 zu veröffentlichen. Der Faksimileausgabe des Stroemfeld Verlags drohte damit eine Konkurrenz, die für die teuren fotografischen Arbeiten nicht aufkommen musste. Mit der nun auf Drängen der Krupp-Stiftung gefundenen Regelung ist der Stroemfeld-Verleger K. D. Wolff "zufrieden".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben