Synthie-Popband Hurts : Doppelt klingt besser

Hurts ist das derzeit erfolgreichste Duo des britischen Pop. Nun erscheint ihre neue Platte: „Exile“. Hier schwärmen die beiden über andere musikalische Paare.

Foto: Promo

Theo Hutchcraft und Adam Anderson sind zwei junge Männer aus Manchester, die mit schmalzigen Synthesizer-Hits Erfolge feiern. Ihre Hymne „Wonderful Life“ gehörte zu den meist verkauften Singles des Jahres 2010. Sie erhielten mehrere Platin-Auszeichnungen in Europa für ihre Platten, den deutschen Musikpreis Echo als beste internationale Band und einen Bambi. Ihr Konzert Anfang Februar in Berlin war innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft. Diesen Freitag ist nun ihr zweites Album „Exile“ bei Sony Music erschienen.

Nach wie vor sind Hurts mit ihren Songs ganz nah dran am feinen 80er-Jahre-Synthie-Pop. Und sie spielen auch sonst auf der Klaviatur der damaligen Popstars. Adam Anderson, 28, gibt sich am Keyboard betont maulfaul, während Sänger Theo Hutchcraft, 26, die große Geste liebt. Sie treten immer elegant gekleidet auf, tragen gern schwarze Anzüge, weiße Hemden und garantiert keine Turnschuhe. Die Haare sind streng gescheitelt, der Blick auf Fotos ist unergründlich. Hurts wissen: Image ist alles. (Tsp.)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben