Tagestipps : Milchkaffee und Magerquark

Florian Kriener

„Ich bin nicht schwarz“, sagt Lisa. „Dann eben Milchkaffee“, antwortet Dennis. „Dann bist du Magerquark“, kontert Lila. Sie ist 10 Jahre alt und gerade mit ihrer Mutter in eine kleine Stadt gezogen – weg von all ihren Freunden. Ihren Vater aus Afrika hat sie nie kennen gelernt. Dabei könnte sie ihn jetzt so gut gebrauchen, denn hier haben die Leute Vorurteile. Zum Beispiel der Vater von Dennis. Der verbietet ihm, mit Lila befreundet zu sein. In der Schule möchten alle Mädchen immer nur ihre Haare anfassen, und der Lehrer stellt sie als „kleine Afrikanerin“ vor. Dabei ist Lila doch Deutsche und war noch nie in Afrika. Lila ist verzweifelt und hat auch noch Stress mit ihrer Mutter. Sie beschließt, von zu Hause wegzulaufen und ihren Vater in Gambia zu suchen.

Das Theaterstück „Schwarzweißlila“ von Volker Schmidt hat mir sehr gefallen. Es hat einen ernsten Hintergrund, ist aber auch lustig und mitreißend. Ich verstehe jetzt viel besser, wie schwer es ist, sich mit Vorurteilen auseinander setzen zu müssen. Dela Gapko und Roland Wolf als Lila und Dennis sind toll. Ich habe wirklich gedacht, dass sie erst 10 oder 11 wären, dabei sind sie schon über 20. Gut fand ich auch die Cello-Musik und dass die Schauspieler mit ein paar Handgriffen das Bühnenbild so schnell anschaulich verändern. Mir hat das Stück sehr viel Spaß gemacht, und ich glaube, ihr werdet es auch mögen. Florian Kriener

Grips Theater in der Schiller- Theater-Werkstatt, Bismarckstraße 110, Do/Fr 15./16.11., 11 Uhr,

So 18.11., 16 Uhr, 9 €, erm. 6 €. Florian Kriener ist 10 Jahre alt und lebt in Zehlendorf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben