Talent Campus : Pioniere und Veteranen

Harry Belafonte kommt zum Talent Campus ins HAU. Der erste komplett auf dem Smartphone gedrehte Film läuft bei den Berlinale Shorts.

von

Vom 12. bis 17. Februar findet die 9. Ausgabe des Talent Campus im Hebbel am Ufer (HAU 1–3) in Kreuzberg statt. „Framespotting – Filmemacher positionieren sich“ lautet das Thema des Treffens, zu dem 350 junge Filmschaffende aus der ganzen Welt kommen. Sie arbeiten mit prominenten Experten an ihren Projekten, knüpfen Kontakte und besuchen Workshops, etwa mit Kameramann Edward Lachman, der mit Werner Herzog, Wim Wenders und Steven Soderbergh gearbeitet hat. Am 15.2. (HAU 1, 14 Uhr) spricht Lachman über den Establishing Shot, die Kunst der ersten Einstellung. Zur Eröffnung am 13. 2. (HAU 1, 11 Uhr) diskutieren die Schauspielerin Kerry Fox, der Bestsellerautor Henning Mankell und der brasilianische Filmemacher José Padilha („Tropa de Elite“) über persönliches und politisches Engagement in ihrer Arbeit. Ein Höhepunkt: Harry Belafonte wird am 14. 2. (HAU 1, 14 Uhr) über seine Karriere als Sänger und Schauspieler und sein unermüdliches Engagement für die Menschenrechte Auskunft geben. In weiteren Veranstaltungen sprechen Jurypräsidentin Isabella Rossellini (13.2., HAU 1, 17 Uhr) sowie Regisseur István Szabó und der Schauspieler Ralph Fiennes (15.2., HAU 1, 17 Uhr), dessen Regiedebüt „Coriolanus“ im Wettbewerb läuft. Die Termine sind öffentlich.
25 Filme aus 21 Ländern konkurrieren um Goldene und Silberne Bären bei den Berlinale Shorts. Spike Jonze erweitert in „Scenes From The Suburbs“ sein Video zu dem Song „The Suburbs“ von Arcade Fire. Der Libanese Akram Zaatari lässt in „Tomorrow Everything Will Be Alright“ das Geschehen als Chat auf einer analogen Schreibmaschine ablaufen. Der Koreaner Park Chan-wook („Old Boy“) hat mit seinem Bruder einen Film komplett auf dem iPhone gedreht: „Night Fishing“ verfolgt Übergänge zwischen Leben und Sterben. Die Kurzfilm-Jury: Die US-Fotografin Nan Goldin, der israelische Regisseur Renen Schorr sowie der tunesische Produzent Ibrahim Letaief. Erstmals seit 2002 werden die Shorts-Bären wieder bei der offiziellen Preisverleihung am 19.2. im Berlinale Palast verliehen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar