TANZ : Bewegung multimedial

„Dreifache Opfergabe“, „Ao“, „mark“ und „merry-go-round“ lauten die bizarren Titel

der 15 bis 25 Minuten dauernden Tanz- und Video-Performances, die die japanischen Künstlererinnen, Tänzerinnen und Choreografinnen Miki Isojima, Ayaka Azechi, und Yurie Ido,

die an der UdK studierte, im Acud präsentieren. Der japanische Genremix verbindet Tanz mit Musik und Malerei zu einer vielfältigen Form von Bewegungskunst.

20 Uhr, Acud,

Veteranenstraße 21, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar