Kultur : Tapetenwechsel für Trendsetter

„Berlintapete“: individuelle Wandgestaltung nach eigenem Entwurf

Elfi Kreis

Nabelschau, einmal anders: Eine Künstlerin hat die Wände mit einem fleischfarbenen Rapportmuster tapeziert. Des Dekors hautnahen Kern entdeckt man erst auf den zweiten Blick: Die Tapete zeigt ihren eigenen Bauchnabel. In einer Berliner Apotheke fühlen sich die Kunden wie im Himmel. Die Tapete gibt einen luftigen Panoramablick ins Blaue auf schwebende Wolkenformationen frei. Einige Beispiele auf der langen Referenzliste des innovativen Unternehmens „Berlintapete“. Sich ausgefallene Sonderwünsche für die eigenen vier Wände zu erfüllen, bleibt keineswegs Designern, Inhabern schicker Shops oder Innenarchitekten vorbehalten. Der Service, sich sein individuelles Motiv auf eine Tapete drucken zu lassen, ist bei „Berlintapete“ für jedermann zu haben. Selbst in kleiner Auflage und Menge können solche Tapetenunikate nach mitgebrachtenVorlagen und Entwürfen zu akzeptablen Preisen hergestellt werden.

Ein Kreuzworträtsel, den Zahlencode des menschlichen Genoms, selbstgezeichnete Comicstrips, das Rasenstück mit Gänseblümchen oder eine Variante des Sofamusters als raffinierte Wiederholung an der Wohnzimmerwand – für das Berliner Unternehmen sind derart fantasievolle Aufträge kein Problem. Im Grunde braucht man nicht mehr als eine qualitativ hochwertige Fotovorlage, um sich seine ganz eigene Tapete herstellen zu lassen. Moderne, eigens entwickelte Digitaldrucktechnik macht es möglich. In der Druckqualität einer Kunstzeitschrift kann man eigene Fotovorlagen oder Reproduktionen an die Wand bringen: sei es als Wandfüllende Fototapete, deren Motiv aus mehreren, nummerierten Rollenbahnen zusammengesetzt wird, oder als mehr oder weniger kleinteilige Mustertapete. Reizvoll können gerade auch Kombinationen von beiden möglichen Varianten ein und desselben Motivs sein.

Technisch bedingt ist die Breite der individuell gestalteten Rollen von 46,5 Zentimetern, normalerweise messen diese meist 53 Zentimeter. Gedruckt wird auf strapazierfähigem Faservlies, das aussieht wie Papier, aber wesentlich robuster ist. Die Vliestapete hat aber noch ein besonderes Extraplus: Man kann eine solche Tapete mehrmals abziehen und andernorts wiederverwenden. Der für das Vlies vorgesehene Spezialkleister wird beim Tapezieren direkt auf die Wand aufgetragen statt auf die Tapete. Die Tapetenbahn selbst bleibt trocken. Sie lässt sich dadurch nicht nur leichter handhaben, auch Wartezeiten zum Einziehen des Kleisters gehören der Vergangenheit an.

Doch auch mit der eigenen speziellen Tapetenkollektion beweist Kreativdirektor Aram Radomski Spürnase und Trendgefühl. „Berlintapete“ arbeitet mit zahlreichen Kreativen, mit Designern, Künstlern, Architekten zusammen, die im Rahmen des Tapetenprogramms ihre eigenen Editionen gestalten.

Berlintapete, Greifenhagener Str. 44. 10437 Berlin, Telefon: 030 / 44 04 65 34,

Fax: 030 / 44 04 65 35; www.berlintapete.de, E-Mail vertrieb@berlintapete.de; Showroom: Wichertstr. 44, 10437 Berlin, nach telefonischer Vereinbarung

0 Kommentare

Neuester Kommentar