TAUSCH handel (3) : Partner fürs Leben

von

Zwischen den Jahren wird umgetauscht. Geschenke werden zurückgegeben, alte Gewohnheiten wechseln mit neuen Vorsätzen, das alte Jahr weicht einem neuen. Guter Anlass für eine kleine Tauschserie.

Sammler sind zwanghaft. Sie versuchen, dem Chaos der Welt ihre eigene Ordnung entgegenzusetzen. Deshalb stecken sie alle Briefmarken der Deutschen Bundespost Berlin von 1949 bis 1990 in chronologischer Reihenfolge in ein Album oder erstellen Kataloge von Zuckerpapieren, Telefonkarten und Überraschungseifiguren. Tauschen dient dem Komplettieren: Achim von Arnim (60 Pfennig, postfrisch) gegen 40 Jahre Luftbrücke (90 Pfennig, gestempelt). Sammeln hilft, den Überblick zu wahren, Sammeln beruhigt. Allerdings nur, so lange es um materielle Dingen geht. Sammeln Sie Herzen? Schon wird es schwierig. Wo Herzen gebrochen und Partner getauscht werden, erhebt sich das Chaos.

Stephen Stills, zuvor bei Buffalo Springfield, eröffnete sein erstes Soloalbum mit einem Hohelied auf die Treue: „Love the One You’re With“. Ein Jahr später, 1971, forderte er auf seiner zweiten Platte: „You Must Change Partners“. Dazwischen ist etwas passiert: die sexuelle Revolution. Um etwas zu erfahren über die Epoche, muss man nur „Ehepaare“ lesen, den Skandalroman von John Updike. Ein erotischer Reigen im Mittelschichtmilieu einer neuenglischen Kleinstadt, der verführerisch beginnt: „Piet zog Georgene in den purpurnen Schatten, den seine Schultern warfen. Ihr fügsamer Körper, nur mit Höschen und Büstenhalter bekleidet, war knabenhaft knochig, ganz anders als Angelas zerfließende Fülle. Angela berühren: sie löst sich auf. Georgene berühren: sie ist da.“ Doch die gelockerte Moral führt nur zu neuen Beklemmungen. „Ehebruch. Nichts als Unannehmlichkeiten. Er zögerte, ihr beizupflichten. Es ist eine Möglichkeit, Abenteuer zu erleben. Die Welt kennenzulernen und sein Wissen zu erweitern. Sie fragte: Und was wissen wir jetzt?“ Am Ende des Sittendramas sind drei von sechs Paaren getrennt. Ein paar Jahre nach Veröffentlichung des Buchs ließ Updike sich scheiden.

Aus der Libertinage ist eine Lachnummer geworden, statt Partnertausch gibt es nun „Frauentausch“, eine zynische Reality-TV-Serie auf RTL 2. Da werden Frauen in fremde Haushalte ausgeliehen, die Verdammten der Wohnküchen aufeinander losgelassen. Ein erotisches Element fehlt vollkommen, die Kämpfe werden um Putzpläne und Essgewohnheiten geführt. Eine Nadine, im Internet mit dem Spitznamen „The Brain“ geadelt, verkündet: „Bio ist Abfall. In Leberwurst sind Vitamine drin.“ Ein Menschenzoo, in dem besonders bizarre Exemplare vorgeführt werden. Wann begann der erste Fünfjahrplan der DDR? Wie war Elly Heuss-Knapp frisiert? In welchem Alter starb Leibniz? Wer die Welt kennenlernen will, der schlage lieber das Briefmarkenalbum auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar