Teheran : Berliner Ensemble gewinnt Theater-Preis in Iran

"Mutter Courage und ihre Kinder" setzt sich durch: Beim Fadj-Festival in Teheran sahnt das Berliner Ensemble unter Leitung von Claus Peymann den ersten Preis ab. Zuvor hatten die Aufführungen in dem Land für Furore gesorgt.

201417_0_3635dded
Brecht auf der Rolle: Drei Iranerinnen hängen ein Theater-Plakat in der Vahdat-Halle in Teheran auf. -Foto: dpa

Berlin/Teheran Die von Claus Peymann inszenierte Aufführung von Bertolt Brechts "Mutter Courage und ihre Kinder" gewinnt beim diesjährigen Fadjr-Theaterfestival in der iranischen Hauptstadt Teheran den ersten Preis.  Wie das Berliner Ensemble (BE) mitteilt, nahm Schauspielerin Carmen-Maja Antoni die Auszeichnung für die beste Aufführung zum Abschluss des Festivals unter stehenden Ovationen entgegen. Das BE zeigte nach eigenen Angaben in Teheran drei ausverkaufte Vorstellungen für fast 5000 Zuschauer.

Vor der Premiere habe es heftige Auseinandersetzungen über bestimmte Szenen, Kostüme, Darstellungsweisen sowie die Benutzung von Waffen auf der Bühne und Fotos im Programmbuch gegeben, heißt es weiter. Dies habe ein Zustandekommen der Aufführung bis zuletzt in infrage gestellt. Das Gastspiel des Berliner Ensembles war auch in Deutschland umstritten. Kritiker warfen Peymann vor, damit das Regime im Iran zu unterstützen.

Der Regisseur und BE-Intendant verteidigt den Auftritt. Das Gastspiel sei nicht der Ausdruck einer Solidarität mit der vorherrschenden politischen Meinung des Iran, sondern ein "Geschenk an die Theater interessierten Bürger von Teheran", so Peymann im Vorfeld der Auslandsreise. (liv/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben