Kultur : "The Holocaust Industry": Piper Verlag will Finkelstein nach Deutschland einladen

Der Piper Verlag hält an der Veröffentlichung des umstrittenen Buches "The Holocaust Industry" des amerikanischen Politologen Norman Finkelstein fest. "Wir werden die deutsche Ausgabe mit aller Sorgfalt vorbereiten", teilte der Münchner Verlag mit. Sowohl Salomon Korn, Präsidiumsmitglied im deutschen Zentralrat der Juden, als auch der Bundestagsabgeordnete Reinhold Robbe hatten Piper dazu aufgefordert, das Werk nicht herauszubringen, nicht zuletzt wegen der aktuellen Diskussion über rechte Gewalt in Deutschland. Eine Veröffentlichung sei schädlich und unverantwortlich. Der Verlag will den Autor nach Deutschland einladen, um eine direkte Auseinandersetzung zwischen ihm und seinen Kritikern zu ermöglichen. Die deutsche Übersetzung des Werks ist für Februar 2001 vorgesehen. Außerdem will der Züricher Pendo Verlag eine Dokumentation mit den wichtigsten Beiträgen zu dieser Debatte erstellen, die für Januar 2001 geplant ist.

Der 1953 in New York geborene Wissenschaftler Finkelstein hat in seinem Werk die These aufgestellt, es gebe längst eine "Holocaust-Industrie", die das Leiden der Juden für ihre eigenen Zwecke ausbeute. Dem war vor allem von jüdischer Seite vehement widersprochen worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben