The National, LCD Soundsystem : Die Pop-Alben der Woche im Soundcheck

Jeden Freitag ab 21 Uhr stellen vier Popkritiker/-innen auf Radio Eins die Alben der Woche vor. Diesmal mit The National, LCD Soundsystem, Dälek und Romano.

Gefällt auch Obama. Die Art-Rocker von "The National" bringen ihr siebtes Album raus.
Gefällt auch Obama. Die Art-Rocker von "The National" bringen ihr siebtes Album raus.Foto: Graham MacIndoe / Beggars

The National: Sleep Well Beast (Beggars)

Barack Obamas Lieblingsband wird hierzulande gerne gut gefunden. Die episch-pastoralen Kompositionen der Dessner-Brüder und Sänger Matt Berningers oft trübsinnige Texte rühren viele Seelen an. Das siebte Album der Art- Rocker kommt nun aber derart verwurstelt und gebastelt daher, dass einfach so etwas wie ein kohärenter Song fehlt, um das Publikum bei der Stange zu halten. Andreas Müller, Moderator

LCD Soundsystem: American Dream (Sony)

Vor sechs Jahren hat James Murphy seine Band LCD Soundsystem beerdigt. Jetzt folgt die Auferstehung mit einem neuen Album. Inhaltlich ist der Neuanfang vor allem an Abschiede geknüpft. Abschiede von Freundschaften, dem amerikanischen Traum, Vorbildern, alten Liebschaften. Elissa Hiersemann, Radio eins

Dälek: Endangered Philosophies (Ipecac)

Je näher am Abgrund, desto lauter der Krach: Jahrelang stand die Gruppe aus New Jersey mit ihrer wütenden Mischung aus Noise und Rap alleine da, jetzt ist der Rest der Welt ihr gefolgt. Dälek reagieren mit ihrem zugänglichsten Werk – aber das bleibt bei ihnen weiterhin ein dehnbarer Begriff. Fabian Wolff, Musikjournalist

Romano: Copyshop (Vertigo)

Auch auf seinem zweiten Album rappt der Zöpfchenträger wieder straight outta Köpenick zur effizienten Produktion von Siriusmo. Es geht um seine Mutti, einen Ufo-Paranoiker, die Nachwendezeit und vieles mehr. Vielleicht nicht mehr ganz so überraschend wie beim Debüt von 2015, aber immer noch unterhaltsam und ein schöner Kontrast zum humorlosen Straßenrapper-Business. Nadine Lange, Tagesspiegel

1 Kommentar

Neuester Kommentar