Theater : 20.000 Unterschriften für Kudamm-Theater

Für die von der Schließung bedrohten beiden Boulevardtheater am Berliner Kurfürstendamm sind bisher 20.000 Solidaritäts-Unterschriften gesammelt worden. Unterzeichnet haben auch zahlreiche Schauspieler und Prominente.

Berlin - Darunter waren beispielsweise Volker Schlöndorff, Katja Riemann, Winfried Glatzeder, Otto Sander oder der Sänger Campino von den Toten Hosen. «Die öffentlichen Sympathie-Bekundungen überrollen uns und machen Mut», sagte Theatersprecherin Brigitta Valentin am Mittwoch. Die Komödie und das Theater am Kurfürstendamm setzen jetzt auf die «Gespräche auf höchster Ebene» zwischen dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und der Vorstandsetage der Deutschen Bank mit Josef Ackermann an der Spitze, deren Tochtergesellschaft Eigentümerin der Immobilie ist und die den Mietvertrag gekündigt hat.

Wowereit hatte Ackermann um Vermittlung gebeten. In seinem von der «Berliner Morgenpost» (Mittwoch) veröffentlichten Antwortschreiben Ackermanns signalisiert Ackermann eine «tragfähige Lösung», die «die unterschiedlichen Interessen aller Beteiligten und Betroffenen» berücksichtigen werde. Die DB-Tochtergesellschaft komme dem Theater im übrigen «in finanzieller Hinsicht schon seit Jahren entgegen». Berlin liege der Deutschen Bank «seit jeher am Herzen», wo sie sich auch seit Jahren für die Kultur engagiere. Dem Zeitungsbericht zufolge will das Bezirksparlament von Charlottenburg-Wilmersdorf am 26. Januar eine Stunde im Theater am Kudamm tagen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben