Theater : Brandauer arbeitet mit Hochdruck an "Dreigroschenoper"

Die Schauspieltruppe unter künstlerischer Leitung von Klaus Maria Brandauer arbeitet an der Inszenierung der «Dreigroschenoper» in Berlin. Der Tote-Hosen-Sänger Campino spielt Mackie Messer.

Berlin - Das Stück feiert am 11. August im sanierten Admiralspalast (zwischenzeitlich umbenannt in Metropol-Theater) Premiere. Die Uraufführung fand 1928 im benachbarten Theater am Schiffbauerdamm, dem heutigen Berliner Ensemble, statt.

In Brandauers Inszenierung spielt der Tote-Hosen-Sänger Campino den Mackie Messer.«Campino ist schrill und schräg. Er hat eine besonders erotische, kraftvolle Ausstrahlung», begründete Brandauer am Donnerstag vor Journalisten seine Wahl. Außerdem wirken unter anderem Katrin Saß und Gottfried John mit.

Bertolt Brechts «Dreigroschenoper» löse beim Publikum immer wieder aufs Neue «Bombenjubel» aus, mit seiner Inszenierung wolle er jedoch mit «interessanten Menschen eine bestimmte Haltung» ausdrücken. «Neben Unterhaltung muss das Theater mehr bieten», sagte der 61- Jährige. Am 25. Juni beginne er mit den Inszenierungsproben an Ort und Stelle in Berlin, bis dahin müssten sich die Schauspieler «aufeinander einstellen und besser kennen lernen».

Bis Anfang Oktober seien in Berlin 40 Aufführungen geplant. «Es gibt Tickets für 80.000 Menschen und ich habe den Ehrgeiz und die Verpflichtung, dass kein einziger Platz leer bleibt.» Die bisherigen Proben bezeichnete Brandauer als «große Gaudi», sie seien für ihn «Ausdruck von Lebensqualität».

Die Kulturstiftung der Deutschen Bank finanziert Brandauers Theaterprojekt. Vorstandsmitglied Tessen von Heydebreck sprach am Donnerstag von einer «großartigen Besetzung» und glaubt mit dem Stück vor allem «junge Menschen an die Kunst heranzuführen». Speziell für Schüler ab der neunten Klasse hat die Deutsche Bank einen Wettbewerb zur Plakatgestaltung der «Dreigroschenoper» ausgeschrieben. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben