Kultur : Theater der Welt: 550 Künstler, 18 000 Zuschauer

NAME

Das Festival „Theater der Welt“ ist am Sonntag nach 40 Premieren mit 160 Vorstellungen zu Ende gegangen. Die Aufführungen in Bonn, Köln, Düsseldorf und Duisburg haben nach Angaben des Veranstalters 18 000 Zuschauer besucht. Die künstlerische Leitung des größten internationalen Festivals für Theater im deutschsprachigen Raum hatte der Generalintendant der Bonner Bühnen, Manfred Beilharz. Ein zentrales Anliegen sei die Suche nach einer Ethik gewesen, betonte Beilharz zum Abschluss. 550 Künstler hatten an dem Festival teilgenommen. Unter anderem wurde beim „Projekt Deutschland 2“ eine Bundestagssitzung mit Bonner Bürgern von der ersten bis zur letzten Minute nachgestellt. Die „Aktion 18“ des Theaterprovokateurs Christoph Schlingensief, bei der er FDP-Vize Jürgen Möllemann mit einer Performance vor dessen Firma angriff und bei einer weiteren Aktion eine Strohpuppe mit Ariel Scharons Gesicht verbrannte, habe polarisiert, so Beilharz. „Theater der Welt“ wurde zu einem Drittel von der Stiftung der Länder, dem Bundesland NRW und den vier beteiligten Städten finanziert. Die nächste Ausgabe findet den Angaben zufolge im Sommer 2005 in Stuttgart statt.

dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben