Kultur : Theater des Westens: Eine positive Bilanz

Der Intendant des Berliner Theaters des Westens, Elmar Ottenthal, hat nach seiner ersten Spielzeit eine positive Bilanz gezogen. Das von ihm mit Defiziten übernommene Haus habe sich stabilisiert, sagte Ottenthal. Die Auslastung des Musicals "Falco meets Amadeus" liege bei 80 Prozent. Vom Erfolg des Musicals hängt das Schicksal der Charlottenburger Bühne ab. Unter Ottenthal haben sich die Einnahmen des Theaters mehr als verdreifacht. Sie liegen jetzt bei rund 13 Millionen Mark. In der vorangegangenen Spielzeit waren es 4,1 Millionen Mark. Den Einnahmen stehen hohe Investitionen in Marketing, Technik und Vertrieb gegenüber. "Nach Falco können wir uns nicht auf die faule Haut legen", sagte Ottenthal. Als nächste große Premiere ist im Mai 2001 das Musical "Schwejk" mit Musik des Liedermachers Konstantin Wecker geplant.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben