Theater : Lösch sucht für "Medea"-Projekt türkische Frauen

Der für seine provokanten Theaterprojekte bekannte Regisseur Volker Lösch sucht für ein neues Projekt am Stuttgarter Staatsschauspiel türkische Frauen als Laiendarsteller.

Stuttgart - Lösch arbeite an einer Inszenierung der griechischen Tragödie "Medea" nach Euripides, teilte eine Sprecherin des Theaters mit. In dem Stück gehe es allgemein um das Fremdsein in einer modernen Welt, konkret um die Medea als Asylbewerberin, die geduldet, aber nicht integriert werde. Lösch will nach Angaben des Theaters die Lebenssituationen von türkischen Frauen in Deutschland darstellen.

Die Frauen sollen zwischen 20 und 60 Jahren alt sein, seit einiger Zeit in Deutschland leben und bereit sein, auf Deutsch über ihr Leben auf der Bühne zu erzählen. Euripides' Stück handelt von der Zauberin Medea, die von ihrem Mann verstoßen wird, beim König von Korinth im Exil lebt und aus Rache, ihn, seine Tochter und dann noch ihre beiden eigenen Söhne umbringt. Das Motiv der Kindsmörderin und verlassenen Gattin hat viele Dichter nach Euripides inspiriert. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben