Theaterpreis : "South Pacific" ist der große Tony-Award-Abräumer

Die Tony Awards sind der wichtigste amerikanische Theater- und Musicalpreis - sie wurden in der Nacht zum Montag in New York verliehen. "South Pacific" stand ganz im Zeichen des Revival-Fiebers und heimste gleich sieben Preise ein. "In The Heights" wurde zum besten Musical gekürt.

New YorkMit sieben Tony-Preisen unter anderem für die beste Regie, beste Szenerie, besten Sound und die besten Kostüme hat das Revival des Musical-Klassikers "South Pacific" die meisten der begehrten Broadway-Trophäen gewonnen.

Die Neuinszenierung der Rodgers & Hammerstein-Produktion knapp 60 Jahre nach ihrer Uraufführung wurde unter anderem zum besten Revival-Musical und für die beste Regie ausgezeichnet. "South Pacific" war elf Mal nominiert gewesen. Die fetzige Broadway-Inszenierung des Latino-Musicals "In The Heights", das mit 13 Nominierungen als großer Favorit ins Rennen gegangen war, sahnte vier Preise ab, darunter die begehrte Auszeichnung als bestes Musical.

Preise für Missbrauch, Rassismus und Untreue

Den Tony-Award für "Best Play" gewann das bereits mit einem Pulitzerpreis ausgezeichnete Theaterstück "August: Osage County" von Tracy Letts. Die Saga über Drogenmissbrauch, Selbstmord, Rassismus und Untreue in einer Familie erhielt bei dem Gala-Abend in der New Yorker Radio City Music Hall insgesamt fünf Preise, darunter für die Schauspielerinnen Deanna Dunagan und Rondi Reed.

Die Tony Awards sind der wichtigste amerikanische Theater- und Musicalpreis. Sie werden seit 1947 verliehen. Die 796 Jury-Mitglieder vergaben Preise in 26 Kategorien. Gastgeberin in diesem Jahr war Whoopie Goldberg. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben