Kultur : Thielemann würdigt Wolfgang Wagner

Ausgerechnet Christian Thielemann saß am vergangenen Montag mit den Münchner Philharmonikern im Flieger nach Japan, als die Nachricht vom Tod des 90- jährigen Wolfgang Wagner verbreitet wurde. Auf dem Programm der Thielemann-Tournee: auch Werke von Wagner, natürlich. Im Gespräch mit der „Süddeutschen Zeitung“ wie mit der „Welt“ erklärte Thielemann nun, wie nah ihm der Tod des ehemaligen Leiters der Bayreuther Festspiele gehe: „Dieser Mann war eine Jahrhundertfigur. Nicht nur, dass er an Cosima Wagners Fuß gekitzelt hat als Kind. Er wuchs mit all den Menschen auf, die Richard Wagner noch selbst kannten.“ Musikalisch, so Thielemann, habe er von Wolfgang Wagner viel gelernt, „ohne ihn würde ich Wagner heute nicht so dirigieren, wie ich ihn dirigiere“. Auf die Zukunft der Festspiele angesprochen, betonte Thielemann die Bedeutung der Familie Wagner und des Familiären. Im Übrigen sei er durchaus bereit, an der Seite der beiden Wolfgang-Töchter Eva und Katharina mehr Verantwortung in Bayreuth zu übernehmen: „Wenn die beiden Damen mich fragen, mache ich es.“ Am 11. April findet im Bayreuther Festspielhaus eine Trauerfeier zu Ehren Wolfgang Wagners statt. Es singt der Festspielchor, es spielt das Festspielorchester, es dirigiert Christian Thielemann. Das Programm hat Wolfgang Wagner noch selbst zusammengestellt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben