Tibetologie : Dalai Lama erhält Ehrendoktorwürde der Uni Marburg

Belobigung für wissenschaftliches Wirken: Der Dalai Lama, das geistliche Oberhaupt der Tibeter, erhält am 3. August die Ehrendoktorwürde der Universität Marburg.

Marburg Der Fachbereich Fremdsprachliche Philologien, zu dem auch das Fach Indologie/Tibetologie gehöre, zeichne den Friedensnobelpreisträger für sein wissenschaftliches Wirken aus, sagte eine Sprecherin der Universität Marburg. Die Ehrung war dem Dalai Lama nach Mitteilung der Universität vom Freitag bereits 2006 zuerkannt worden. Nun gebe es einen Termin für die Überreichung, sagte die Sprecherin.

Der Fachbereich begründete seine Entscheidung 2006 damit, dass der Dalai Lama in zahlreichen Buchveröffentlichungen "das Wesen des tibetischen Buddhismus in authentischer, aber doch in einer für ein breiteres Publikum verständlichen Form dargelegt" habe. Zudem habe er viele westliche Wissenschaftler und Studenten "auf den Gebieten der buddhistischen Philosophie und der esoterischen Lehren des tibetischen Buddhismus, die prinzipiell nur mündlich tradiert werden, belehrt, so dass sich sein Wissen maßgeblich auch in deren Veröffentlichungen niedergeschlagen hat".

Der 73-jährige Dalai Lama war 1959 beim Einmarsch Chinas aus seiner Heimat geflohen und lebt seitdem im indischen Exil. Seit Jahrzehnten setzt er sich für die Autonomie Tibets und eine friedliche Lösung des Konflikts ein. (mpr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben