Todestag : Die fünf besten Songs von John Lennon

Vor 31 Jahren wurde John Lennon in New York erschossen. Sein Mörder sitzt noch immer in Haft. Und McCartney tourt noch. Für manche ist es eine Glaubensfrage: Lennon oder McCartney? Wir haben uns entschieden und fünf Songs, die das belegen.

von
Vor 31 Jahren wurde einer der berühmtesten Musiker aller Zeiten ermordet: John Lennon starb am 8. Dezember 1980 in New York.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
08.12.2011 12:20Vor 31 Jahren wurde einer der berühmtesten Musiker aller Zeiten ermordet: John Lennon starb am 8. Dezember 1980 in New York.

Noch heute pilgern täglich Touristen zu den Strawberry Fields im New Yorker Central Park, um dem Ex-Beatle zu huldigen. Sie legen Blumen auf einem Mosaik mit dem Schriftzug "Imagine" nieder, einige beten, andere lassen sich nur fotografieren. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, Ecke 72. und Central Park West vor dem Dakota Building, wurde John Lennon am 8. Dezember 1980 von Mark David Chapman erschossen. Chapman bekannte selbst auf schuldig und wurde zu 20 Jahren Haft verurteilt. Mehr als 30 Jahre später sitzt er noch immer, weil das US-Strafrecht am Ende einer Haft eine Bewährungsprüfung vorsieht. Und da Yoko Ono, John Lennons Witwe, immer wieder beteuert, Angst vor Chapman zu haben, und sich von ihm bedroht fühle, bleibt er wohl noch länger hinter Gittern.

Zum Zeitpunkt als Lennon erschossen wurde, hatte er längst seine Solo-Karriere gestartet. Er und Paul McCartney fanden nicht mehr wirklich zueinander. Bis heute scheiden sich die Geister, wer das wirkliche Mastermind bei den Beatles gewesen ist: Er oder McCartney? Gut, McCartney hat "Helter Skelter", aber wir legen uns trotzdem mal fest und sagen Lennon. Warum? Hier fünf Beatles-Songs, die Lennon geschrieben hat und die es beweisen:

- Happiness Is a Warm Gun

- I am The Walrus

- Revolution 1

- Don't Let Me Down

- und weil es thematisch passt, ein Song seiner Solo-Karriere, der eine wunderbare Abrechnung mit Paul McCartney ist: "How Do You Sleep?" (Tsp)

Autor

8 Kommentare

Neuester Kommentar