Kultur : Tony Cragg: Keinesfalls alltäglich

wit

Der renommierte britische Bildhauer Tony Cragg wird ab April Professor für bildende Kunst an der Berliner Hochschule der Künste. Der 1949 in Liverpool geborene Cragg lebt schon lange in Deutschland und war seit 1978 an der Kunstakademie Düsseldorf tätig, wo er 1988 Professor wurde. Zahlreiche große Ausstellungen, zuletzt 1999 im Von-der-Heydt-Museum in Wuppertal, haben sein Werk bisher gewürdigt. In Berlin sind seine Skulpturen, bei denen er häufig Alltagsgegenstände aus Kunststoff verarbeitet, am Potsdamer Platz und im neuen englischen Botschaftsgebäude zu sehen. Bereits ab dem 9. März zeigt die Charlottenburger Galerie Seitz & Partner (Wielandstraße 34) Skulpturen und Zeichnungen des Turnerpristrägers von 1988. Die Ausstellung ist bis zum 5. Mai zu sehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben