Kultur : Totes Tier

Healy & Cordeiro bei Nature Morte

Claudia Wahjudi

Dinosaurier sind Tiere, an deren Existenz man trotz aller Knochenfunde kaum glauben mag, so ungeheuerlich wirken sie. Wie Fabelwesen oder Boschs Ausgeburten der Hölle. Mit „Jurassic Park“ oder Bands wie T Rex sind sie in der Popkultur angekommen . Was sie nicht realer macht. Und natürlich stehen sie für das Ende einer Spezies mit dem Unvermögen, sich anzupassen – und damit auch als Allegorie für ein Ende der Menschheit. Und weil das alles so ist, wirkt die aktuelle Ausstellung von Claire Healy und Sean Cordeiro in der Galerie Nature Morte zunächst einmal dick aufgetragen. Das australische Künstlerpaar zeigt zwei künstliche Saurierskelette.

Hinzu kommt: Die Knochensaurier hocken auf Stapeln zerlegter Ikea-Waren, auf Schubladen, Rollschränkchen, CD-Regalen, Schnickschnackdöschen, festgezurrt mit orangem Kunststoffband. Das sieht einerseits witzig aus: oben Knochen von Tieren, die vor Millionen Jahren ausgestorben sind, unten rote, weiße, blaue, schwarze Möbel, die nur wenige Umzüge überleben. Das wirkt andererseits derb moralisch: Ja, wenn wir weiter so maßlos produzieren und konsumieren, geht es uns bald wie einst den Sauriern.

Doch zunächst einmal zeugen beide Plastiken (20 000 u. 50 000 €) für einen Sprung im Werk des Duos, das zu den Vertretern Australiens auf der Venedig-Biennale 2009 zählte. Healy & Cordeiro interessieren sich für Recycling und sparsamen Materialgebrauch, ähnlich dem Berliner Duo Köbberling & Kaltwasser. Während ihres Aufenthaltes im Künstlerhaus Bethanien 2005 nahmen Healy & Cordeiro, die seitdem zwischen Berlin und Sydney pendeln, einen alten Wohnwagen auseinander und stapelten die Teile zu dichten Kuben. Minimalismus aus Müll. Auch ihre ersten Saurier kauerten noch auf gebrauchten Schränken. Nun kaufte das Duo neue Möbel ein. Künstler sind, so die unterschwellige Botschaft, keine besseren Menschen als wir übrigen Ikea-Kunden, keine Vorbilder oder Pioniere einer besseren Welt. Bleibt die Frage, was uns in Billigmöbelhäuser treibt.

Das schwedische Einrichtungshaus muss Healy & Cordeiro amüsiert haben. An die Wand des Galeriebüros haben sie die Anleitung für den Aufbau eines Saurierskeletts gezeichnet (5000 €), in drei Vitrinen lagert gemahlener Möbelstaub (so werden Museen einmal unsere Wohnkultur überliefern, je 6000 €). Nicht zuletzt aber beweist das Paar Familiensinn. Für Eltern sind die vermeintlichen Gegensätze der Ausstellung Alltag: Die Kombination von Ikeamöbeln und Dinos kommt so in jedem Kinderzimmer vor. Claudia Wahjudi

Galerie Nature Morte, Zimmerstr. 90-91; bis 4. Juni, Di - Sa 11 - 18 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben